Unsere Delegierten Friedrich Storrer, Lisa Walter, Ivonne Benz und Hartfrid Wolff in Berlin

Außerordentlicher Parteitag der FDP
Unser Delegierter Friedrich Storrer berichtet aus Berlin:

Berlin, 17. September 2017

Sehr gute Stimmung beim außerordentlichen Parteitag der FDP in Berlin.
Unsere Delegierten aus dem Rems-Murr-Kreis waren vollzählig vor Ort. Sehr viele Delegierte aus Baden-Württemberg hatten sich auf Air Berlin verlassen und waren verlassen. Ihre Plätze blieben leider leer.
Unser junger Parteifreund Tim Zimmermann aus Remshalden wollte zum Parteitag nach Berlin fliegen, da die Maschine von Air Berlin ausfiel, musste er in Stuttgart bleiben.

Der stellvertretende Parteivorsitzende, Wolfgang Kubicki, eröffnete den Parteitag mit einer launigen und angriffslustigen Rede. Er freute sich über die Demonstranten vor Ort, bedauerte, dass es doch so wenige waren und wies darauf hin, dass die FDP von der Konkurrenz wohl wieder wahrgenommen werde.
Mit einer fulminanten Rede riss der Parteivorsitzende Christian Lindner die Delegierten mit und zu „standing Ovations“ hin.
Der Antrag „Warten wir nicht länger – zehn Trendwenden für Deutschland“ wurde von ihm eingebracht und einstimmig angenommen.
Diesen Beschluss sollte sich jeder Wahlkämpfer noch einmal verinnerlichen und die letzten Tage des Wahlkampfs an den möglichen Wähler bringen.

Aus meiner Sicht wurde leider die Abgrenzung zu bzw. die Ablehnung einer sogenannten Jamaikakoalition nicht deutlich genug gemacht. Mit dem Personal der Grünen in Schleswig-Holstein mag das machbar sein, für eine Koalition in Berlin fehlt mit dafür leider die Phantasie.

 

Share →